Vernissage Diplomausstellung

 

07.07. / 19 Uhr 8. - 23. Juli 2017

Juanzi Cheng (Klasse Expanded Cinema)
Anne Georgius (Klasse für Installation und Raum)
Nicola Piccini (Klasse Medienkunst)

Wir würden uns sehr freuen euch am 7. Juli um 19 Uhr in der galerie KUB begrüßen zu dürfen. Wie gewohnt werden wir zum feierlichen Anlass einen Sektempfang bereiten, ein kleines Buffet und angenehme Musik werden zum sommerlichen Verweilen im grünen Innenhof einladen.
 

Juanzi Cheng

In ihrer Diplomausstellung setzt sich Cheng in mehreren neuen Kunstwerken (Video und Installation) mit einer eigenen und besonderen Form des Mythos „Narziss“ auseinander, allerdings wird das griechisch-antike Vorbild in den zeitgenössischen Kontext Chinas transferiert. Im Zentrum steht das weibliche Gesicht als Screen, als veränderbares Bild des Subjekts zu ihrer Aussenwelt. Das Gesicht ist dabei nicht nur mit Selbstverliebtheit oder Schönheit assoziiert, sondern wird auch im Hinblick auf soziale und gesellschaftliche Verfasstheiten, medialen Bildwelten sowie West-Ost Konstruktionen/Begegnungen untersucht. Wie betrachten und begreifen sich junge Frauen? Was können die BetrachterInnen von der Schönheitsbild im digitalen Zeitalter wirklich erfahren und verstehen? Ist die digitale Welt realer als das echte Leben?


Anne Georgius MIND CONTROL

Diese Arbeit setzt sich mit der Frage auseinander, ob die Kontrolle über das eigene Handeln und den Willen tatsächlich oder nur scheinbar beim Subjekt selbst zu finden ist. Und ob das Wissen über die eigene Fremdbestimmung dazu führen würde, das diametral entgegenstehende, subjektive Erleben von Handlungsautonomie zu unterminieren. Die Installation besteht aus mehreren Teilen: Den Kern bildet ein Brain-Mashine-Interface, das einem Spieler erlaubt, sich nur mittels seiner Gedanken (Elektroenzephalographie) in einem virtuellen Labyrinth zu bewegen. Währenddessen der Benutzer sich dem Eindruck hingibt, ohne eine Handbewegung dieses Spiel steuern zu können, manipuliert das Computerprogramm durch transkranielle direkte Stimulation den Willen und damit das Verhalten des Spielers.
 

Nicola Piccini in Zusammenarbeit mit Valerio Figuccio
Waver (3-Kanal-Videoinstallation)

"Die Nacht als Symbol der Unruhe und Metapher für das Unbewusste. Stellen wir uns vor, ein Embryo der Finsternis könnte entstehen und lebendig werden, um sich auf dem Erdball zu bewegen. Ein lebendiges Subjekt breitet sich aus und definiert damit die Eigenheiten des Raumes neu."


<< zurück

kreuzer_bluescreen.gif
fuenf_fuer_leipzig.jpg
additional_area_12.jpg
youtube_logo.jpg
myspace_logo088.jpg
facebook_blue.jpg
mima.jpg
12_1.jpg
blauverschiebung_1.jpg
poloniex api currency